Seit 1873 gibt es eine methodistische Gemeinde in Entringen. Die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) in Ammerbuch heute zeichnet sich vor allem durch ihre vielen lebendigen Gruppen aus (von den Jungscharen über Sonntagsschule und Jugendkreis, über unsere Frauengruppen und dem Seniorenkreis bis hin zu einem sehr aktiven und großen Posaunenchor).

Wir feiern jeden Sonntag um 10:00 Uhr Gottesdienst mit im Durchschnitt etwa 90 Erwachsenen und 20 Jugendlichen und Kindern. Gemeinsam mit dem anschließenden Kirchcafé ist dies die wöchentliche Zentralveranstaltung unserer Gemeinde in der sich "alt und jung" begegnen.

In unserem überschaubaren Dorf Entringen ist die Friedenskirche einfach zu finden. Sie liegt in der Bahnhofstraße 9 - bei der mittleren von drei Fußgängerampeln abbiegen (von Herrenberg kommend rechts - von Tübingen kommend links). Dann nur ca. 50 m weiter unübersehbar auf der linken Seite, direkt hinter der Mädlesbrücke über den Käsbach.

Wir sind eine Gemeinde, in der ganz verschiedene Generationen ganz selbstverständlich unter einem Dach zusammenleben. Bewusst versuchen wir uns gegenseitig wahrzunehmen und zu begleiten. Sonntagmorgens bedeutet dies zum Beispiel, dass alle - Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren sich zuerst gemeinsam im Gottesdienstraum erleben. Erst nach Vorspiel, zwei Liedern und einem Kinderelement verabschieden sich Sonntagsschule und Teenykreis mit ihren Kerzen in die jeweils eigenen Räume. Kinder sollen wissen, auch die älteren Menschen gehören zu uns. Die Gottesdienstgemeinde hat vor Augen, für wen sie Woche für Woche beten und hat an der Entwicklung Anteil. Auch im Liedgut halten wir fest daran, dass für alle Generationen etwas dabei sein soll.

Rund 300 Personen kommen regelmäßig zu unseren Veranstaltungen bzw. sind als Mitglieder, Angehörige oder Freunde mit uns verbunden. Wir empfinden die Unterschiedlichkeiten als Bereicherung und gegenseitige Ergänzung für die wir dankbar sind.

Wir verstehen uns typisch methodistisch als eine Gemeinschaft von "Glaubenden und Suchenden", die einerseits Raum bieten will, sich gegenseitig zu stärken und Heimat zu sein, andererseits immer offen bleibt in Bewegung der Liebe Gott hin zu den Menschen, die in besonder Weise Zuwendung brauchen. Radikale Gastfreundschaft - etwa praktiziert im offenen Mittagessen Dinner4You oder dem immer wiederkehrenden WM- oder EM-Studio gehört für uns genauso zu den Leitlinien wie die zielgerichtete Glaubensentwicklung, die sich in Angeboten wie unserem  Bibelgespräch oder den verschiedenen Kleingruppen äußert.